14Jan

Bist du auch smartphone süchtig?

Autor: admin

© Syda Productions / fotolia.com

Die Handyuser nutzen ihr Smartphone ungefähr drei Stunden am Tag. In der Altersgruppe der 18- bis 25-Jährigen liegt die durchschnittliche Nutzungsdauer noch etwas höher. Interessant ist dabei, dass sich viele damit gar nicht so gut fühlen. Wann kann man über eine Abhängigkeit sprechen und welche Lösungen bieten sich an?

Währen der Nutzungsdauer des Smartphones wird jedoch nur etwa 13 Minuten telefoniert. Die meiste Zeit geht für Dienste wie WhatsApp (rund 1 Stunde), Spiele (rund eine halbe Stunde) oder für Facebook (rund 45 Minuten) drauf. Der Informatiker Alexander Markowetz hat mit dem Psychologen Christian Montag an der Uni Bonn den Handygebrauch Tausender Menschen erforscht.

Dabei stand die Frage im Vordergrund: Wie viel ist normal? Dafür wurde eine App namens Menthal (https://menthal.org) entwickelt, die du dir auf dein Handy laden kannst. Menthal zählt dann deine Zeit auf Facebook und im Internet. Die relevanten Daten werden dann anonym an einen Server geleitet und von den Wissenschaftlern ausgewertet. Bis Anfang November 2014 wurde Menthal von rund 200.000 Menschen genutzt. Weitere Infos auf

Erschreckende Ergebnisse

Neben den überraschenden Nutzungshäufigkeiten gab es ein etwas schockierendes Ergebnis: Rund 12 Prozent der Handyuser schauen sechs Mal pro Stunde auf ihr Smartphone. Das heißt auf gut Deutsch, dass alle zehn Minuten holen diese Menschen ihr Handy aus der Tasche und schauen nach, ob sich was ereignet hat. Das heißt natürlich auch, dass das Handy immer da ist – sei es in der Hand oder in Gedanken.

Der Psychologe Christian Montag glaubt, dass die Handys im Umgang an die eines Glücksspielautomaten erinnern und suchtähnliche Symptome hervorrufen können. Das heißt im Umkehrschluss, dass ein übermäßiger Gebrauch zur Vernachlässigung von anderen wichtigen Aufgaben oder des direkten sozialen Umfelds führen können. Bei Nichtnutzung könne es sogar zu gewissen Entzugserscheinungen kommen.

Schuldgefühle bei Handyusern

Wobei sich Markowetz weniger für die Smartphonesüchtigen, sondern für die Mehrheit jener Menschen interessiert, die über einen hohen Handykonsum verfügen. So fand Markowetz in Gesprächen, Mails und kleineren Umfragen heraus, dass die meisten Menschen lieber weniger Zeit mit ihrem Handy verbringen würden.

Im Grunde ist der Sachverhalt paradox: Die meisten Menschen kaufen sich fast alle zwei Jahre ein neues Handy für rund 700 Euro und fühlen sich damit unglücklich. So entwickeln laut Markowetz manche Handyuser Schuldgefühle gegenüber ihren Kindern, weil sie ständig aufs Handy gucken und nicht mit ihnen spielen. Markowetz glaubt, dass sich manche Probleme mit einer App lösen könnte, die den Handyuser regelmäßig an die vergangene Zeit erinnert. So ein Alarmsignal könne aber auch schnell nerven und niemand wird es lange nutzen.

Weitere Infos findest du auf http://www3.uni-bonn.de/Pressemitteilungen/009-2014

Falls du immer noch nicht genug von Smartphones hast, dann bekommst du mit den euronics Rabattgutscheinen das richtige Sparerlebnis. Einfach mal vorbei schauen.


Kommentar verfassen

You must be logged in to post a comment.